Sehr geehrte Besucher und Besucherinnen unserer Pfarrkirche! Liebe Pfarrangehörige und liebe Pfarrfreunde!

Sowohl beim privaten Gebet als auch bei den Gottesdiensten müssen alle Besucher während des Aufenthaltes in der Kirche einen Mund-Nasen-Schutz (MNS) tragen – ausgenommen sind das Verweilen in der Sitzbank und der Gang zum Kommunionempfang. Prinzipiell von der Verpflichtung zum Tragen eines MNS befreit sind Kinder, die jünger als sechs Jahre sind und Personen, denen aus Gesundheitsgründen das Tragen eines MNS nicht zumutbar ist.

Zwischen je zwei Personen, die nicht in einem gemeinsamen Haushalt leben, muss ein Abstand von mindestens einem Meter gegeben sein – das gilt auch für den Gang zur Kommunion! Nur die Handkommunion ist erlaubt.

Die Kollekte während der Opferung entfällt. Als Ersatz steht ein Körbchen für die Spenden auf einem Tisch im Mittelgang bei den hintersten Bankreihen.

Näheres entnehmen Sie bitte den Homepages des Sozialministeriums und der österreichischen Bischofskonferenz.

 

Herr Ernst Birringer vom “Mariazeller Pilgerverein Mauer” hat uns zwei Gebetstexte geschickt. Das erste Gebet stammt von Herrn Pfarrer Josef Kantusch:

Herr Jesus Christus, Du hast gesagt: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen.“ Du weißt, was Krankheit und Leid für uns Menschen bedeuten. Wir bitten Dich in dieser Zeit, in der weltweit das Corona-Virus um sich greift, so viele Menschen schon an dieser Krankheit leiden und so viele Menschen in Angst und Sorge für sich und ihre Angehörigen leben. Zu Dir, unserem Heiland und Herrn, nehmen wir Zuflucht. Du bist der beste Arzt, der in Krankheit und Schwierigkeiten alle Angst von uns nehmen kann und der uns führt und begleitet durch diese Zeit. Amen.

 

Das zweite Gebet stammt vom Theologen Johannes Hartl, dem Leiter des Gebetshauses Augsburg:

Herr, wir bringen Dir alle Erkrankten und bitten um Trost und Heilung.
Sei den Leidenden nahe, besonders den Sterbenden.
Bitte tröste jene, die jetzt trauern.
Schenke den Ärzten und Forschern Weisheit und Energie.
Allen Krankenschwestern und Pflegern Kraft in dieser extremen Belastung.
Den Politikern und Mitarbeitern der Gesundheitsämter Besonnenheit.
Wir beten für alle, die in Panik sind und für alle, die von Angst überwältigt sind.
Um Frieden inmitten des Sturms, um klare Sicht.
Wir beten für alle, die großen materiellen Schaden haben oder befürchten.
Guter Gott, wir bringen Dir alle, die in Quarantäne sein müssen, sich einsam fühlen, niemanden umarmen können. Berühre Du ihre Herzen mit Deiner Sanftheit.
Und ja, wir beten, dass diese Epidemie abschwillt, dass die Zahlen zurückgehen, dass Normalität wieder einkehren kann.
Mach uns dankbar für jeden Tag in Gesundheit.
Lass uns nie vergessen, dass das Leben ein Geschenk ist.
Dass wir irgendwann sterben werden und nicht alles kontrollieren können.
Dass Du allein ewig bist.
Dass im Leben so vieles unwichtig ist, was oft so laut daherkommt.
Mach uns dankbar für so vieles, was wir ohne Krisenzeiten so schnell übersehen.
Wir vertrauen Dir.
Danke!